Landknechtstaler - die neue Gründchenwährung

Seit der Einführung im Jahr 2006 hat sich der Landknechtstaler als beliebte Geschenkidee im Gründchen etabliert. 

Vorbei mit den nutzlosen Geschenken die oft im Abseits verschwinden. Bei dem gründcheneigenen Gutschein können Sie den Betrag frei Wählen und die Beschenkten können bei fast allen Geschäften und Firmen im Gründchen den Taler einlösen.

Der Landknechtstaler ist bei den beiden Grebenauer Banken / Sparkassen sowie bei der Stadtverwaltung erhältlich.

 

Einlösen können Sie den Landknechtstaler bei fast allen Mitgliedern des Gewerbevereins im Gründchen.

Das Mitgliederverzeichnis finden Sie >>> Hier

Zur Geschichte des Landknechtstalers

[InfoMagazin 39/06]

Grebenau: „Eigenes Geld“ für die Gründchengemeinden – Gewerbeverein stellt „Landknechtstaler“ vor

GREBENAU(r.) Im Gründchen wird es ab nächsten Montag ein neues Zahlungsmittel geben – den Landknechtstaler als Geschenkgutschein. Stolz präsentierten Heinz Stein und Martin Appel, Vorsitzende und Stellvertreter des im vergangenen Jahr gegründeten Gewerbevereins, die erste Ausgabe des Talers vor dem Amthofgelände in Grebenau. „Die geschichtsträchtige Umgebung passt gut zur Präsentation unserer touristischen Idee,“ legte Heinz Stein die Beschlusslage des Vorstandes dar, und Martin Appel ergänzte: „Wir haben über 20 Geschäfte, bei denen man den Landknechtstaler einlösen kann.“  

 

Dabei arbeiten Gewerbeverein und Stadtverwaltung eng zusammen, Bürgermeister Jürgen Ackermann, gleichfalls bei der Präsentation anwesend, sicherte zu, dass die Stadtkasse auf das neue „Zahlungsmittel“ bereits eingestellt sei. Nachdem der Betrag, der verschenkt werden soll, eingezahlt ist, wird der Landknechtstaler mit einer Liste der Mitglieder des Gewerbevereins übergeben, „wir gehen davon aus, dass bei allen Mitgliedern dieser Taler eingelöst werden kann.“ Dies gestalte sich bei den meisten Gewerbebetrieben einfach, wie Martin Appel, Geschäftsführer von Udenhausener Bauernbrot GmbH, verständlich ausführte. „Jeder Gutschein wird eingelöst“, machten die beiden Vertreter des Gewerbevereins deutlich. Dabei soll auch eine Übergangsfrist für Nichtmitglieder gelten. Wenn jemand zu einem Geschäft gehe, das nicht Mitglied des Gewerbevereins ist, werde man beim ersten Mal für eine Umsetzung sorgen, danach allerdings „wollen wir schon eine Mitgliedschaft im Verein sehen.“

 

Dies sei auch im Sinn der Firmen im Grebenau, denn eines, so abschließend Vorsitzender Heinz Stein, „ist klar:“ Das Geld bleibt im Gründchen.“